Veranstaltung »Das Grundstück im Insolvenzverfahren«

Zielgruppe:

Insolvenzsachbearbeiter/innen, Insolvenzverwalter/innen, Gläubiger/Gläubigervertreter, Rechtsanwälte, Steuerberater

Beschreibung

Themenübersicht:

1. Welche Informationen aus dem Grundbuch sind verfahrensrelevant?
2. Welche Besonderheiten ergeben sich bei der Verwertung von Alleineigentum, Miteigentum und Gesamthandseigentum?
3. Welche Informationen (dingliche Rechte, Darlehensvaluta etc.) können aus dem Grundbuch nicht gewonnen werden und welche Bedeutung kommt diesen zu?
4. Wie wirkt eine beschränkt persönliche Dienstbarkeit eigentlich beschränkend und welche Lösungswege bieten sich bzgl. der in Abt. II eingetragenen Rechte bei einer freihändigen Verwertung?
5. Welche Bedeutung hat die Rückschlagsperre (noch?) für eine Zwangssicherungshypothek?
6. Wie wird der Erlös aus der freihändigen Verwertung eines Grundstücks im Insolvenzverfahren verteilt?
7. Welche Rolle spielt die Finanzverwaltung bei der Verwertung von Grundstücken im Insolvenzverfahren (Insolvenzsteuerrecht)?
8. Welche Rolle spielt ein Grundstück im Insolvenzplanverfahren?

Veranstalter:

AGV-Seminare

Hannover

Mittwoch 27.06.2018
12:00 Uhr bis 17:30 Uhr
(5 Vortragsstunden)

Hannover

- der genaue Ort wird vom Veranstalter nachbenannt -
30159 Hannover

Preisgruppen

450,00€ Insolvenzverwalter & Rechtsanwälte
415,00€ Insolvenzsachbearbeiter
365,00€ Sonderpreis für jede weitere Anmeldung einer Kanzlei für dieses Seminar
zzgl. gesetzl. USt.

inkl. Seminarunterlagen und Pausenerfrischungen

Alle Informationen beruhen auf Angaben des Veranstalters.

Insolvenzrecht

Ort: Hannover
Datum: Mittwoch 27.06.2018
Zeitraum 12:00 Uhr bis 17:30 Uhr
FAO-Stunden: 5
Preis
EUR450,00
EUR415,00
EUR365,00
zzgl. gesetzl. USt.
Kostenpflichtig buchen
Zurück