Veranstaltung »Das Europäische Nachlasszeugnis«

Beschreibung

Am 17. August 2015 ist die neue Europäische Erbverordnung in Kraft getreten.
Als unmittelbar auch in Deutschland geltendes Recht muss sich jeder Praktiker rechtzeitig damit auseinandersetzen.

Was regelt die EuErbVO?
1. Sie regelt die Zuständigkeit der Gerichte in grenzüberschreitenden Erbrechtsfällen.
2. Sie bestimmt zudem das anzuwendende Recht.
3. Neben Bestimmungen zur Vollstreckbarkeit und Vollstreckung von Entscheidungen und öffentlichen Urkunden wird auch das Europäische Nachlasszeugnis eingeführt.

Das Seminar will folgende Fragen klären:

1. Welches Recht ist auf die Rechtsnachfolge von Todes wegen anzuwenden, insbesondere in Anbetracht der zunehmenden Mobilität der Bürger?
2. Lösungansatz der ErbVO ist der gewöhnliche Aufenthalt. Damit wird das Nachlassrecht beweglich.
3. Wie ist der gewöhnliche Aufenthalt zu bestimmen?
4. Wo müssen Rechtsstreitigkeiten geführt werden, wenn der Erbfall Mitgliedsstaaten übergreifenden Bezug hat?
5. Wie können unvorhersehbare Schwierigkeiten bzgl. des anzuwendenden Rechts vermieden werden?
6. Es bietet sich die nach der ErbVO zulässige Rechtswahl an.
7. Welche Bedeutung hat das Europäische Nachlasszeugnis?
8. Welche Vor- und Nachteile hat die ErbVO für den Rechtssuchenden?

Der Referent hat über einen Zeitraum von zwei Jahren Schulungen im Auftrag der EU in Rumänien zum europ. Nachlasszeugnis durchgeführt.

Veranstalter:

AGV-Seminare

Köln

Freitag 11.11.2016
12:30 bis 18:00 Uhr
(5 Vortragsstunden)

Köln N.N.

Die genaue Adresse wird Ihnen vom Veranstalter benannt werden.
50667 Köln

Preisgruppen

399,00€ Normalpreis
zzgl. gesetzl. USt.

inkl. Seminarunterlage, Pausenerfrischungen

Alle Informationen beruhen auf Angaben des Veranstalters.

Erbrecht

Ort: Köln
Datum: Freitag 11.11.2016
Zeitraum 12:30 bis 18:00 Uhr
FAO-Stunden: 5
Preis
EUR399,00
zzgl. gesetzl. USt.
Kostenpflichtig buchen
Zurück