Veranstaltung »Nicht unter die Räder kommen - Kraftfahrzeuge im Insolvenzverfahren«

Zielgruppe:

Insolvenzsachbearbeiter

Beschreibung

Eine Schulung zum Themenkreis der Kraftfahrzeuge im Insolvenzverfahren mit Bezug auch zu übergreifenden Fallfragen.

Das Seminar erfüllt die Anforderungen eines Mitarbeiterfortbildungstages nach den Grundsätzen der GOI (= ein "Mann-Tag")!

Kraftfahrzeuge sind in einem Großteil der Insolvenzverfahren und unabhängig von der Verfahrensart stets ein Thema. Die Fragestellungen gehen - in einem umfassend Verständnis - weit über die "Klassiker" (Massezugehörigkeit, Unpfändbarkeit, Freigabe, Austauschpfändung) hinaus und fordern stets auch ein Verständnis von Aus- und Absonderungsrechten, Surrogation sowie von der Begründung von Masseverbindlichkeiten, z.B. durch Weiternutzung von Leasinggut. Daneben sind Bereiche der Pfändbarkeit von Arbeitseinkommen (z.B. Dienstwagen als Lohnbestandteil, Erhöhungsanträge gem. § 850f ZPO wegen hoher "Spritkosten"), des Immobiliarsachenrechtes (landwirtschaftliche Maschinen, Anhänger und Hypothekenhaftungsverband, Unpfändbarkeit eines Viehtransportes bei Milchbauern), des Versicherungsrechtes (Verkehrsunfallfragen, z.B. in der Insolvenz des Versicherungsnehmers, § 110 VVG, Schmerzensgeldansprüche, Schadensersatzansprüche) sowie nicht zuletzt des Steuerrechtes erfasst. Das Seminar beantwortet umfassend den Fragenkatalog, der sich im Zusammenhang mit einem Fahrzeug im Insolvenzverfahren ergeben kann.

Themenübersicht:

I. Das Fahrzeug als Bestandteil der Insolvenzmasse
a. Massebeschlag, Unpfändbarkeit
b. Aus- und Absonderungsrechte
c. Freigabe, modifizierte Freigabe und Austauschpfändung
d. Surrogation

II. Besonderheiten bei Betriebsfortführung und Freigabe gem. § 35 Abs. 2 InsO
a. Weiternutzung, Wertersatzansprüche und sonstige Masseverbindlichkeiten
b. Umfang der Freigabe gem. § 35 Abs. 2 InsO (separate Freigabe des Kfz?)

III. Pfändung von Arbeitseinkommen - Was hat das Auto hier zu suchen?
a. Der Dienstwagen im Insolvenzverfahren als Lohnbestandteil
b. Erhöhungsanträge gem. § 850f ZPO und Kriterien der Begründetheit

IV. Verkehrsunfall im Insolvenzverfahren
a. Schadensersatzansprüche
b. Schmerzensgeldansprüche

V. KfZ-Steuern und Insolvenz

VI. Landwirtschaftliche Maschinen, Anhänger und Hypothekenhaftungsverband im Insolvenzverfahren

GOI: Die Teilnehmer erhalten eine Fortbildungsbescheinigung über 6 Zeitstunden = ein "Mann-Tag" nach GOI – Grundsätze ordnungsgemäßer Insolvenzverwaltung. Über die Anerkennung entscheidet der VID (Verband Insolvenzverwalter Deutschlands e.V.).

Veranstalter:

AGV-Seminare

Berlin

Dienstag 23.10.2018
10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
(0 Vortragsstunden)

Berlin N.N.

- der genaue Ort wird vom Veranstalter nachbenannt -
10115 Berlin

Preisgruppen

415,00€ Normalpreis
365,00€ Sonderpreis für die 2. und weitere Anmeldungen einer Kanzlei für dieses Seminar
zzgl. gesetzl. USt.

Inkl. Seminarunterlagen, Mittagessen und Kaffeepausen.

Alle Informationen beruhen auf Angaben des Veranstalters.

Insolvenzrecht

Ort: Berlin
Datum: Dienstag 23.10.2018
Zeitraum 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
FAO-Stunden: 0
Preis
EUR415,00
EUR365,00
zzgl. gesetzl. USt.
Kostenpflichtig buchen
Zurück