Veranstaltung »Die Betriebsfortführung im Insolvenz(eröffnungsverfahren)«

Zielgruppe:

Rechtsanwälte, Fachanwälte für Insolvenzrecht, Insolvenzsachbearbeiter

Beschreibung:

Die Betriebsfortführung im Insolvenzeröffnungsverfahren wird im Falle der Anordnung einer vorläufigen Insolvenzverwaltung maßgeblich durch den vorl. Insolvenzverwalter mitgeprägt. Aufsichtspflichten, Mitwirkungsmöglichkeiten und - pflichten. Beachtung insolvenzspezifischer Besonderheiten: Erfahrung und Einsatz des vorläufigen Verwalters sind mitentscheidend für Erfolg oder Misserfolg der interimsweisen Fortführung im Sinne der Gläubiger. Die Referenten beleuchten die Betriebsfortführung unter der Ägide des bzw. durch den (vorl.) Insolvenzverwalter aus ihrer tägliche Praxis für kleine und mittelgroße Unternehmen. Sie beleuchten Praxisfragen der Abstimmung zwischen Schuldner und Verwalter einerseits, aber auch die Kommunikation mit dem und die Aufsicht durch das Gericht.

A. Grundlagen der Betriebsfortführung im Insolvenzeröffnungs- und Insolvenzverfahren
a. Die Betriebsfortführung unter Aufsicht des sog. schwachen vorl. Verwalters
b. Die Unternehmensfortführungspflicht des sog. starken vorl. Verwalters
c. Die Unternehmensfortführung im eröffneten Verfahren
B. Informationsbeschaffung und Planung
a. Zusammenarbeit zwischen vorl. Verwalter und Schuldner
b. Auskunfts- und Mitwirkungspflicht des Schuldners
c. Anforderungen an insolvenzspezifische Planungen
d. Beachtung insolvenzspezifischer Besonderheiten
e. Grenzen der Zusammenarbeit und Abgrenzung zur unzulässigen Beratung
f. Erstellung und laufende Nachjustierung der Planung
C. Typische Probleme und Herausforderungen
a. Sicherstellung des Liquiditätsbedarfs
b. Abwicklung des Zahlungsverkehrs
c. Mitwirkung bei der Insolvenzgeldvorfinanzierung
d. Herausarbeiten eines belastbaren Exit-Szenarios
e. Vorbereitung von übertragenden Sanierung oder Insolvenzplänen
f. Sicherstellung des Zahlungsverkehrs durch Einzelermächtigung, Bargeschäft, Treuhandmodell
g. Haftung des vorl. und endgültigen Verwalters

Bitte beachten Sie, dass die Ausgabe von Teilnahmebescheinigung davon abhängt, dass Sie während der Seminare Ihre Anwesenheit bzw. Aufmerksamkeit nach Aufforderung dokumentieren. Unterlassen Sie dies, darf eine Fortbildungsbescheinigung nach der FAO nicht erteilt werden.

Veranstalter:

AGV-Seminare

über Internet

Donnerstag 29.09.2022
09:00 bis 13:15 Uhr
(4 FAO-Stunden / 4 Vortragsstunden)

AGV Online-Seminar

Es wird keine besondere Software benötigt.
über Internet

Preisgruppen

260,00€ Standartpreis
zzgl. gesetzl. USt.

An diesem Onlineseminar können Sie einfach über das Internet teilnehmen.
Benötigt wird nur ein Computer mit Lautsprechern oder Kopfhörer. Ein Programm muss nicht installiert werden!
Achten Sie bitte darauf, dass Sie einen Browser in der neusten Version nutzen. Das Programm EDGE eignet sich insoweit nicht.

Die Teilnehmer werden während der Veranstaltung aufgefordert werden, ihre Anwesenheit zu bestätigen und erhalten eine Fortbildungsbescheinigung.
Ohne eine Bestätigung der Anwesenheit kann eine Teilnahmebescheinigung nicht erteilt werden.

Alle Informationen beruhen auf Angaben des Veranstalters.

Übersicht

Rechts-
gebiet:
Insolvenz­recht
Ort: über Internet
Datum: Donnerstag 29.09.2022
Zeitraum 09:00 bis 13:15 Uhr
FAO-Stunden: 4
Vortrags-
stunden:
4
Preis
EUR260,00
zzgl. gesetzl. USt.
Kostenpflichtig buchen
Zurück