Veranstaltung »Eröffnungsgutachten – Aller Anfang ist optimal!«

Kurzbeschreibung:

Worauf es bei einem Eröffnungsgutachten ankommt - gerichtliche Anforderungen und praktische Umsetzung im Verwalterbüro

Zielgruppe:

Insolvenzsachbearbeiter/innen, Rechtsanwälte/innen, Insolvenzverwalter/innen

Beschreibung:

Das Eröffnungsverfahren ist oftmals eine hektische und anspruchsvolle Phase in der Insolvenzverwaltung, da hier unter Zeitdruck der gerichtliche Auftrag zur Erstellung des Abschlussgutachtens perfekt erledigt werden will und zudem die Masse ermittelt sowie ggf. gesichert, die Unternehmensentwicklung analysiert und ein Konzept für die Zeit nach der Eröffnung entwickelt werden muss. Das Zwei-Perspektiven-Seminar fokussiert auf die gerichtlichen Anforderungen in Bezug auf das Eröffnungsgutachten sowie die praktischen Arbeitsschritte, die im Insolvenzverwalterbüro zu unternehmen sind, um diesen bestmöglich gerecht zu werden.

Themenschwerpunkte:
- Der Sachverständigenauftrag
- Parallelität: Sachverständiger und vorläufiger Insolvenzverwalter
- Stellung des Sachverständigen
- Stellung des vorläufigen Insolvenzverwalters
- Auswahlentscheidung des Gerichts
- Das Sachverständigengutachten im Detail – Aufgabenstellung und Aufgabenerfüllung
- Insolvenzgründe
- Fortführungsaussichten
- Wahrscheinlichkeit zur Freigabe gem. § 35 Abs. 2 InsO
- Weichenstellung § 304 InsO
- Aufbau und Inhalte des Gutachtens
- Besonderheiten:
- Informationsbeschaffung und -auswertung
- Korrespondenz mit dem Schuldner und sonstigen Beteiligten
- Sicherstellung von Buchhaltung, Unternehmenskorrespondenz
- Zielgerichtete Aufbereitung und Auswertung der Informationen
- Faktische Vermögenssicherung
- "Vorbereitung" der späteren Verwertung
- Sofortmaßnahmen zur Sicherstellung der Betriebsfortführung bei Regelinsolvenzen
- Betriebsfortführung und Ausproduktion
- Arbeitsverhältnisse – Insolvenzgeldvorfinanzierung
- Buchhaltung, Forderungseinzug, Kostenzusagen, Einzelermächtigungen
- Überblick über die steuerlichen Besonderheiten
- Interaktion mit dem Insolvenzgericht
- Überblick über die Vergütung des Sachverständigen
- Überblick über die Vergütung vorläufigen Insolvenzverwalters

Bitte beachten Sie, dass die Ausgabe von Teilnahmebescheinigung davon abhängt, dass Sie während der Seminare Ihre Anwesenheit bzw. Aufmerksamkeit nach Aufforderung dokumentieren. Unterlassen Sie dies, darf eine Fortbildungsbescheinigung nicht erteilt werden.

Veranstalter:

AGV-Seminare

über Internet

Donnerstag 31.08.2023
09:00 Uhr bis 12:15 Uhr
(3 FAO-Stunden / 3 Vortragsstunden)

AGV Online-Seminar

Es wird keine besondere Software benötigt.
über Internet

Preisgruppen

195,00€ Standardpreis
zzgl. gesetzl. USt.

An diesem Onlineseminar können Sie einfach über das Internet teilnehmen.
Benötigt wird nur ein Computer mit Lautsprechern oder Kopfhörer. Ein Programm muss nicht installiert werden.
Achten Sie bitte darauf, dass Sie einen Browser in der neusten Version nutzen. Das Programm EDGE eignet sich insoweit nicht.

Die Teilnehmer werden während der Veranstaltung aufgefordert werden, ihre Anwesenheit zu bestätigen und erhalten eine Fortbildungsbescheinigung über 3 Stunden.
Ohne eine Bestätigung der Anwesenheit kann eine Teilnahmebescheinigung nicht erteilt werden.

Alle Informationen beruhen auf Angaben des Veranstalters.

Übersicht

Rechts-
gebiet:
Insolvenz- und Sanierungs­recht, Insolvenzsachbearbeitung
Ort: über Internet
Datum: Donnerstag 31.08.2023
Zeitraum 09:00 Uhr bis 12:15 Uhr
FAO-Stunden: 3
Vortrags-
stunden:
3
Preis
EUR195,00
zzgl. gesetzl. USt.
Kostenpflichtig buchen

Dozent

Dr. Graeber__2.JPG RiAG Dr. Thorsten Graeber
Insolvenzrichter am AG Potsdam
Zurück