Veranstaltung »InsO-Lupe Doppel kompakt: Corona-Hilfen in Unternehmensinsolvenzverfahren & Aus dem COVInsAG wird das SanInsKG«

Kurzbeschreibung:

Die beiden heutigen Lupen-Seminare können Sie gebündelt buchen.

Zielgruppe:

Insolvenzsachbearbeiter/innen, Rechtsanwälte/innen, Insolvenzverwalter/innen, Fachanwälte/innen für Insolvenzrecht, Steuerberater/innen, Berater/innen

Beschreibung:

In der Seminarreihe "InsO LUPE" wird ein praxisrelevantes, insolvenzrechtliches Spezialthema genau "unter die Lupe genommen". In einem Zeitfenster von 1,5 Stunden diskutiert der Referent - gerne gemeinsam mit den Teilnehmenden - einen Schwerpunkt, um alltagstaugliche Lösungen zu entwickeln.

Die beiden heutigen Lupen-Seminare können Sie auch einfach gebündelt buchen.

1. Block von 09:00 Uhr bis 10:30 Uhr:
Gläubigerinformationssystem – Mehraufwand oder Arbeitserleichterung in der Insolvenzsachbearbeitung?

1. Prolog: Überblick über die Corona-Hilfen in Unternehmensinsolvenzen und Abgrenzung
2. Die Corona-Hilfe als Bestandteil der Insolvenzmasse?
3. Mittelverwendung: Verteilung als "freie Insolvenzmasse" oder Ausgaben im Lichte von Zweckgebundenheit?
4. Corona-Hilfen als Betriebseinnahmen und steuerliche Konsequenzen
5. Schlussabrechnung/Rückforderung der Corona-Hilfe und die Rolle des Insolvenzverwalters:
a. Wer ist erklärungs-/auskunftspflichtig?
b. Rückforderung als Masseverbindlichkeit, Insolvenzforderung oder Neuverbindlichkeit?

2. Block von 11:00 Uhr bis 12:30 Uhr:
Corona-Hilfen in Unternehmensinsolvenzverfahren

Die Bundesregierung beabsichtigt, das "COVID-19-Insolvenzaussetzungsgesetz" (COVInsAG) in "Sanierungs- und insolvenzrechtliches Krisenfolgenabmilderungsgesetz" (SanInsKG) umzubenennen und zugleich die Prognose- und Planungszeiträume in § 19 Abs. 2 InsO, § 270a Abs. 1 InsO und § 50 Abs. 2 StaRUG auf vier Monate zu verkürzen. Weiterhin wird die Insolvenzantragsfrist bei Überschuldung bis zum 31. Dezember 2023 von derzeit sechs auf acht Wochen verlängert.

Der Referent erläutert den Übergang vom COVInsAG auf das SanInsKG und die Folgen für Geschäftsleiter, deren Berater und Insolvenzverwalter. Insbesondere wird auch die rechtssichere Prüfung der Überschuldung und der Zugang zur (vorläufigen) Eigenverwaltung behandelt.

Schwerpunkte sind:

- Inhalts des Gesetzes
- Prüfung der Überschuldung
- Eigenverwaltungsplanung
- Restrukturierungsplanung
- Haftungsrisiken

Bitte beachten Sie, dass die Ausgabe von Teilnahmebescheinigung davon abhängt, dass Sie während der Seminare Ihre Anwesenheit bzw. Aufmerksamkeit nach Aufforderung dokumentieren. Unterlassen Sie dies, darf eine Fortbildungsbescheinigung nicht erteilt werden.

Veranstalter:

AGV-Seminare

über Internet

Freitag 03.02.2023
9:00 Uhr bis 10:30 Uhr & 11:00 Uhr bis 12:30 Uhr
(3 FAO-Stunden / 3 Vortragsstunden)

AGV Online-Seminar

Es wird keine besondere Software benötigt.
über Internet

Preisgruppen

190,00€ Standardpreis
zzgl. gesetzl. USt.

An diesem Onlineseminar können Sie einfach über das Internet teilnehmen.
Benötigt wird nur ein Computer mit Lautsprechern oder Kopfhörer. Ein Programm muss nicht installiert werden.
Achten Sie bitte darauf, dass Sie einen Browser in der neusten Version nutzen. Das Programm EDGE eignet sich insoweit nicht.

Die Teilnehmer werden während der Veranstaltung aufgefordert werden, ihre Anwesenheit zu bestätigen und erhalten eine Fortbildungsbescheinigung über 3 Stunden.
Ohne eine Bestätigung der Anwesenheit kann eine Teilnahmebescheinigung nicht erteilt werden.

Alle Informationen beruhen auf Angaben des Veranstalters.

Übersicht

Rechts-
gebiet:
Insolvenz- und Sanierungs­recht, Insolvenzsachbearbeitung
Ort: über Internet
Datum: Freitag 03.02.2023
Zeitraum 9:00 Uhr bis 10:30 Uhr & 11:00 Uhr bis 12:30 Uhr
FAO-Stunden: 3
Vortrags-
stunden:
3
Preis
EUR190,00
zzgl. gesetzl. USt.
Zurück