Veranstaltung »InsO-Lupe: Darf's ein Nachschlag sein? - Nachtragsverteilung und Nachtragsvergütung«

Zielgruppe:

Insolvenzsachbearbeiter/innen, Rechtsanwälte/innen, Insolvenzverwalter/innen, Fachanwälte/innen für Insolvenzrecht, Steuerberater/innen, Berater/innen

Beschreibung:

In der Seminarreihe „InsO LUPE“ wird ein praxisrelevantes, insolvenzrechtliches Spezialthema genau „unter die Lupe genommen“. In einem Zeitfenster von 1,5 Stunden diskutiert der Referent – gerne gemeinsam mit den Teilnehmenden - einen Schwerpunkt, um alltagstaugliche Lösungen zu entwickeln.

Thema heute: Nachtragsverteilung und Nachtragsvergütung

Schwerpunktfragen:

I. Anwendungsfälle der Nachtragsverteilung

1. Insolvenzmasse als Objekt der Nachtragsverteilung gem. § 203 InsO
2. Insolvenzbeschlag und Wirkungen des Beschlusses
3. Keine Nachtragsverteilung allein wegen Massezuflüssen
4. Keine Nachtragsverteilung in asymmetrischen Verfahren
5. „Kompetenzgerangel“: Insolvenzverwalter oder Treuhänder?

II. Vergütung für eine Nachtragsverteilung (Nachtragsvergütung), § 6 InsVV

1. Eigenständiger Vergütungstatbestand
2. Ausschluss der Nachtragsvergütung bei Voraussehbarkeit und vorheriger Berücksichtigung
3. Berechnungsgrundlage der Nachtragsvergütung
4. Anwendbarkeit des § 1 InsVV?

5. Grundsätze bei der Bemessung der eigenständigen Nachtragsvergütung
-> Kein Rückgriff auf eine Vergleichsrechnung mit § 2 InsVV
-> Berücksichtigung der Staffelvergütung
-> Berücksichtigung der Unterschiede zwischen Insolvenzverfahren und Nachtragsverteilung
-> Regelsatz der Nachtragsverteilung?
-> Umschreibung des Normalfalls der Nachtragsverteilung
-> Zuschläge bei der Nachtragsvergütung
-> Mindestvergütung bei der Nachtragsvergütung?

6. Nachtragsvergütung neben der Tätigkeit als Treuhänder
7. uneigenständige Nachtragsvergütung als Bestandteil der Vergütung für das eröffnete Insolvenzverfahren
8. Keine Nachtragsvergütung trotz Nachtragsverteilung?

9. Festsetzung der eigenständigen Nachtragsvergütung
-> Antragsrecht
-> Antragsbegründung
-> Auslagen
-> Festsetzungsverfahren
-> Festsetzungsbeschluss

Bitte beachten Sie, dass die Ausgabe von Teilnahmebescheinigung davon abhängt, dass Sie während der Seminare Ihre Anwesenheit bzw. Aufmerksamkeit nach Aufforderung dokumentieren. Unterlassen Sie dies, darf eine Fortbildungsbescheinigung nicht erteilt werden.
Eine Anmeldung gilt nur für einen Teilnehmer!

Veranstalter:

AGV-Seminare

über Internet

Freitag 03.05.2024
09:00 Uhr bis 10:30 Uhr
(1,50 FAO-Stunden / 1,50 Vortragsstunden)

AGV Online-Seminar

Es wird keine besondere Software benötigt.
über Internet

Preisgruppen

99,16€ Standardpreis für einen Teilnehmer
zzgl. gesetzl. USt.

An diesem Onlineseminar können Sie einfach über das Internet teilnehmen.
Benötigt wird nur ein Computer mit Lautsprechern oder Kopfhörer. Ein Programm muss nicht installiert werden.
Achten Sie bitte darauf, dass Sie einen Browser in der neusten Version nutzen. Das Programm EDGE eignet sich insoweit nicht.

Die Teilnehmer werden während der Veranstaltung aufgefordert werden, ihre Anwesenheit zu bestätigen und erhalten eine Fortbildungsbescheinigung über 1,5 Stunden.
Ohne eine Bestätigung der Anwesenheit kann eine Teilnahmebescheinigung nicht erteilt werden.

Unsere Onlineseminare können Sie auch noch wenige Minuten vor Seminarbeginn buchen!

Alle Informationen beruhen auf Angaben des Veranstalters.

Übersicht

Rechts-
gebiet:
Insolvenz- und Sanierungs­recht, Insolvenzsachbearbeitung
Ort: über Internet
Datum: Freitag 03.05.2024
Zeitraum 09:00 Uhr bis 10:30 Uhr
FAO-Stunden: 1,50
Vortrags-
stunden:
1,50
Preis
EUR99,16
zzgl. gesetzl. USt.
Kostenpflichtig buchen
Zurück