Veranstaltung »Absonderungsrechte und die Vergütung«

Kurzbeschreibung:

Ein ‚Architektur des Vergütungsrechts Special‘.

Zielgruppe:

Insolvenzsachbearbeiter/innen, Rechtsanwälte/innen, Insolvenzverwalter/innen, Fachanwälte/innen für Insolvenzrecht, Steuerberater/innen, Berater/innen

Beschreibung:

Teil 1 (09:00 Uhr bis 10:30 Uhr): "Absonderungsrechte und die Vergütung des vorläufigen Insolvenzverwalters"
Gegenstände aus dem Vermögen des Insolvenzschuldners, den mit Absonderungsrechten belastet sind, können bei der Vergütung des vorläufigen Insolvenzverwalters nur unter Beachtung besonderer Voraussetzungen berücksichtigt werden. Dieser Teil geht hierzu auf die besonderen Aufgaben als vorläufiger Insolvenzverwalter ein und stellt die Bedingungen klar, unter denen die Besonderheiten der Belastungen durch Absonderungsrechte Vergütung rechtlich berücksichtigt werden können.

Teil 2 (11:00 Uhr bis 12:30 Uhr): "Absonderungsrechte - Berechnungsgrundlage der Vergütung des Insolvenzverwalters und Mehrvergütung"
Im Insolvenzverfahren gehören die mit Rechten belasteten Vermögensgegenstände des Insolvenzschuldners zu der vom Insolvenzverwalter zu verwertenden und verwaltenden Insolvenzmasse. Bezüglich der Berücksichtigung der Werte dieser Vermögensgegenstände in der Berechnungsgrundlage sieht § 1 Abs. 2 Nr. 1 InsVV Besonderheiten vor. Die Voraussetzungen für die Berücksichtigung dieses belasteten Vermögens des Insolvenzschuldners in der Vergütung des Insolvenzverwalters sowie die Berechnung der daraus resultierenden Mehrvergütung werden in diesem Teil behandelt.

Teil 3 (13:00 Uhr bis 14:30): "Absonderungsrechte - Mehrvergütung und Einfluss von Zuschlagsfaktoren i.S.v. § 3 InsVV"
Die Verwertung des mit Absonderungsrechten belasteten Vermögens des Insolvenzschuldners im Insolvenzverfahren ist mit einer Mehrvergütung des Insolvenzverwalters gemäß § 1 Abs. 2 Nr. 1 InsVV verbunden. In Verfahren, in denen Zuschläge im Sinne von § 3 Abs. 1 InsVV zu berücksichtigen sind, ist hinsichtlich der Mehrvergütung entsprechend der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs eine besondere Vergleichsrechnung vorzunehmen, da die Mehrvergütung nicht in gleicher Weise wie die Regelvergütung von den angemessenen Zuschlägen verändert werden darf. Die entsprechenden Grundsätze werden in diesem Teil vorgestellt und dabei auch Situationen einer Mindestvergütung im Sinne von § 2 Abs. 2 InsVV behandelt.

Bitte beachten Sie, dass die Ausgabe von Teilnahmebescheinigung davon abhängt, dass Sie während der Seminare Ihre Anwesenheit bzw. Aufmerksamkeit nach Aufforderung dokumentieren. Unterlassen Sie dies, darf eine Fortbildungsbescheinigung nicht erteilt werden.

Eine Anmeldung gilt nur für einen Teilnehmer!

Veranstalter:

AGV-Seminare

über Internet

Mittwoch 24.09.2025
09:00 Uhr bis 10:30 Uhr & 11:00 Uhr bis 12:30 Uhr & 13:00 Uhr bis 14:30 Uhr
(4,50 FAO-Stunden / 4,50 Vortragsstunden)

AGV Online-Seminar

Es wird keine besondere Software benötigt.
über Internet

Preisgruppen

294,00€ Preis für einen Teilnehmer
zzgl. gesetzl. USt.

An diesem Onlineseminar können Sie einfach über das Internet teilnehmen.
Benötigt wird nur ein Computer mit Lautsprechern oder Kopfhörer. Ein Programm muss nicht installiert werden.
Achten Sie bitte darauf, dass Sie einen Browser in der neusten Version nutzen. Das Programm EDGE eignet sich insoweit nicht.

Die Teilnehmer werden während der Veranstaltung aufgefordert werden, ihre Anwesenheit zu bestätigen und erhalten eine Fortbildungsbescheinigung über 4,5 Stunden.
Ohne eine Bestätigung der Anwesenheit kann eine Teilnahmebescheinigung nicht erteilt werden.

Unsere Onlineseminare können Sie auch noch wenige Minuten vor Seminarbeginn buchen!

Alle Informationen beruhen auf Angaben des Veranstalters.

Übersicht

Rechts-
gebiet:
Insolvenz- und Sanierungs­recht, Insolvenzsachbearbeitung
Ort: über Internet
Datum: Mittwoch 24.09.2025
Zeitraum 09:00 Uhr bis 10:30 Uhr & 11:00 Uhr bis 12:30 Uhr & 13:00 Uhr bis 14:30 Uhr
FAO-Stunden: 4,50
Vortrags-
stunden:
4,50
Preis
EUR294,00
zzgl. gesetzl. USt.
Kostenpflichtig buchen
Zurück